Wie wirkt sich die Frisur auf die Karrierechancen aus?

Wie wirkt sich die Frisur auf die Karrierechancen aus?

Mittlerweile gibt es einige Erhebungen, von denen belegt wird, dass die gewählte Frisur einen kräftigen Einfluss auf die berufliche Karriere haben kann. Und das trifft nicht nur Schauspieler und Schauspielerinnen, bei denen die Optik gleichberechtigt zum Können bewertet wird. Der Grund dafür ist, dass die Menschen den Frisuren bestimmte Eigenschaften zuordnen.

Wenn Sie morgens den Griff zu Kamm und Fön vernachlässigen und mit wüsten, strubbeligen Haaren am Arbeitsplatz auftauchen, sollten Sie sich nicht wundern, wenn Sie von Ihren Vorgesetzten und Kollegen auch insgesamt als chaotisch eingestuft werden. Die nicht geordnete Frisur deutet nämlich darauf hin, dass Sie keine vernünftige Organisation und dadurch schlicht keine Zeit für Ihr morgendliches Styling haben. Immerhin gaben fast drei Viertel der Befragten bei einem Test einer australischen Kette von Friseuren an, dass sie derartige Wertungen vornehmen.

Die Frisur bestimmt beim Leistungsvermögen mit

Wie leistungsfähig Sie sind, wird direkt von Ihrem Wohlbefinden mitbestimmt. Ein perfektes Styling der Haare trägt nach der gleichen Umfrage dazu bei, dass sich 64 Prozent der befragten Frauen und 52 Prozent der befragten Männer selbst als leistungsfähiger einschätzen, wenn sie sich optimal gestylt fühlen. Diese Einschätzung entbehrt nicht einer gewissen Logik, denn dieses gute Gefühl wirkt sich positiv auf das Selbstbewusstsein aus. Und wenn Sie ein hohes Selbstbewusstsein haben, trauen Sie sich selbst auch mehr zu.

Die typischen Vorurteile bei Frisuren und Haarfarben

Die von „Bossy Hair“ durchgeführte Studie brachte noch weitere Aspekte der Bewertung von Haarfarben und Frisuren zutage. So gaben die Probanden beispielsweise an, dass sie Frauen mit roten Haaren die geringste Professionalität zutrauen. Wenn Sie als langhaarige Frau von Arbeitgebern und Kollegen als kompetent eingeschätzt werden möchten, sollten Sie nach den Ergebnissen der Studie das Haar während der Arbeit nicht offen tragen, sondern als Frisur für den beruflichen Alltag den Pferdeschwanz wählen.

Die Haarfarbe und die Bewertung der Intelligenz

Im Allgemeinen werden Blondinen als wenig intelligent eingeschätzt. Andererseits bestätigt eine Studie der Yale-Universität, dass Blondinen als besonders erotisch reizvoll eingestuft werden. Bei der Beurteilung der Männer mit Blondschopf ist das etwas anders. Sie gelten ebenfalls als wenig intelligent, kommen aber auch bei der Bewertung der erotischen Anziehungskraft schlechter weg als dunkelhaarige Männer. Wer als Frau mit dunklen Haaren eine hohe Intelligenzbewertung und Selbstbewusstsein zugeschrieben bekommen möchte, sollte sich für eine Kurzhaarfrisur oder zumindest eine Glatthaarfrisur entscheiden, denn Frauen mit langen und dunklen Locken wird weniger Selbstbewusstsein zugetraut.

Lange Haare fürs Bewerbungsgespräch

Vor allem wenn Sie sich für Führungspositionen bewerben möchten, sollten Sie auf die optimale Frisur fürs Bewerbungsgespräch achten. Frauen, die mit hochgesteckten Haaren zum Bewerbungsgespräch erscheinen, wird ein deutlich höheres Maß an Führungsqualitäten zugetraut als Frauen, die ihr langes Haar beim Vorstellungsgespräch offen tragen. Zu diesem Ergebnis kam Anke von Rennenkampf. Die in Mannheim tätige Soziologin untersuchte für ihre Doktorarbeit die unterschiedliche Wirkung von Bewerbungsfotos.

Bildquelle: © citirecruitment (Bestimmte Rechte vorbehalten) – Flickr.com