Skip to main content

So kaschieren die Stars ihren Haarausfall

hair-248050_1280 - bykst - pixabayVolles Haar gilt als Zeichen von Gesundheit, Stärke und Erotik. Haarausfall hat daher sowohl für Männer als auch für Frauen eine starke psychische Belastung zur Folge. Mittlerweile sind laut einer Studie des Instituts für Demoskopie Allensbach auch immer mehr Frauen von Haarausfall oder feinem und schütterem Haar betroffen. Jede vierte Frau und jeder zweite Mann stehen in direktem Bezug zum Thema Haarausfall. Schütteres Haar, das mehr als kosmetisches Problem gilt, findet bei vielen Menschen dagegen oft noch nicht die entsprechende Beachtung – man “lebt halt damit”. Anders bei Menschen, die in der Öffentlichkeit stehen, hier erwartet man ein perfektes Äußeres.

Das Haar-Geheimnis der Hollywood-Stars

Früher waren Toupets groß in Mode, um Haarausfall, Geheimratsecken und durchscheinende Kopfhaut zu kaschieren – diese werden heutzutage aber nur noch in Filmen verwendet. Zu groß ist die Angst, dass Paparazzis die geheimen Toupets im Alltag der Stars durch unglücklich stehendes Licht oder versteckte Nahaufnahmen entdecken könnten. Und so wurden in Hollywood Nano-Fasern aus Keratin entwickelt (demselben Material, aus dem das menschliche Haar besteht), um das vorhandene Resthaar aufzufüllen und helle Stellen abzudecken – für den perfekten Look auf dem roten Teppich! Stars wie John Travolta oder Jon Cryer aus “Two and a half man” sind bekannte Anwender, auch der deutsche Komiker Mario Barth soll ein großer Fan dieser Methode sein.

Kleine Fasern, große Wirkung

Die in verschiedenen Farbtönen passend zur eigenen Haarfarbe erhältlichen Haarverdichtungsfasern werden aus einer Streudose über die lichten Haarstellen „geschüttet“ oder mit einem Spray vorsichtig “aufgepustet”. Solange noch ein paar Resthaare im Einsatzbereich vorhanden sind (mind. 20-30 %), sind gute Ergebnisse zu erzielen und lichte Stellen können in kürzester Zeit abgedeckt werden. Auch Randbereiche können gut aufgefüllt werden, wenn man die Haut mit einem Kamm abdeckt. Die hochwertigen Keratinfasern verbinden sich mit dem eigenen Haar, ohne dass man einen Unterschied merkt. Sie halten so gut, dass sie auch einen Regenschauer, einen Discobesuch oder sportliche Aktivität überstehen, sind aber mit einem Shampoo leicht wieder auszuwaschen.

Schütthaar hat sich daher in letzter Zeit als unproblematische Alternative zur Haartransplantation etabliert, besonders wenn noch eine gute „Grundsubstanz“ an natürlichem Haar vorhanden ist. Es wird wegen seiner gefahrlosen Anwendung von vielen Haarausfall-Spezialisten empfohlen und ist auch für Allergiker geeignet.

Haarverdichtung in nur 30 Sekunden

Nach nur 30 Sekunden zeigt sich die faszinierende Wirkung des Schütthaares: Das Haar wirkt deutlich voller und geschmeidiger. Selbst aus nächster Nähe sind die Haaraufbau-Fasern nicht zu erkennen. Das Schütthaar-“Original” ist Toppik Microhair (http://www.toppik.de/) – bereits seit 1992 auf dem Markt und von Mark Kress, einem Star-Friseur aus Hollywood, entwickelt. Nachdem es in der Showbranche seinen „Härtetest“ bestand, begann es seinen Siegeszug und ist heutzutage das meistverkaufte Schütthaar weltweit.

Bildquelle: hair-248050_1280 © bykst – pixabay.com