Skip to main content

Lässt sich das Haarwachstum beeinflussen?

Langes Haar vermittelt Weiblichkeit und ist sehr vielseitig, denn während eine Kurzhaarfrisur einmal festgelegt ist, kann langes Haar zu beliebigen Frisuren verändert werden. Nachdem über Generationen für Frauen langes Haar selbstverständlich war, führte die Befreiung der Frauen in den 1950er und 1960er Jahren dazu, dass sich Kurzhaarfrisuren durchsetzten.

Aber spätestens seit der Hippie-Bewegung ab dem Ende der 1960er Jahre war langes Haar bei Frauen und Männern gleichermaßen beliebt. Dieser Trend lebt aktuell wieder neu auf. Während einige Frauen über ein enormes Haarwachstum verfügen, will das Haar bei anderen ab einer gewissen Länge gar nicht mehr wachsen. Daher kommt häufig die Frage auf, ob sich das Haarwachstum beeinflussen lässt.

Einflussfaktoren auf das Haarwachstum

Im Durchschnitt wächst das Haar von Frauen und Männern etwa 1 bis 1,5 Zentimeter im Monat. Das Tempo des Haarwachstums ist zum einen genetisch bedingt, kann aber auch durch die Ernährung und den Hormonhaushalt beeinflusst werden.  Das bedeutet also, dass durchaus die Möglichkeit besteht, das Wachstum zu beschleunigen. Grundsätzlich gilt, dass eine ausgewogene Ernährung den Körper mit allen wichtigen Vitaminen und Mineralien, Fett und Eiweiß versorgt. Ein gut versorgter Körper ist funktionstüchtig und leistungsstark. Dasselbe gilt auch für das Haar. Mangelzustände hingegen können das Haarwachstum beeinträchtigen oder ganz zum Stillstand bringen. Auch Stress kann das Haarwachstum negativ beeinflussen. Ein Mangel an Eisen fördert sogar Haarausfall. Das zeigt deutlich, wie wichtig eine ausgewogene Versorgung des Körpers ist.

Nahrungsergänzungsmittel für schnelleres Haarwachstum

Der Kieselerde wird häufig nachgesagt, dass sie ein schnelleres Haarwachstum fördert. Diese Annahme beruht auf der Tatsache, dass Kieselerde auch ein Bestandteil des Haares ist. Wissenschaftlich belegt ist diese Annahme jedoch genauso wenig, wie die Wirkung von Biotin und Hefe auf das Wachstum. Wenn für Nahrungsergänzungsmittel und pharmazeutische Produkte mit dem Argument geworben wird, dass sie kräftiges Haar unterstützen, ist das zum einen nicht nachweisbar und zum anderen auch kein Beleg dafür, dass die Haare schneller wachsen.

Schüssler-Salze zur Beschleunigung des Haarwachstums

Die Schüssler-Salze Nr. 3 und Nr. 11 sollen das Haarwachstum beschleunigen und kräftiges Haar fördern. Bei genauerem Hinsehen stellt sich heraus, dass diese Salze Eisenphosphat und Kieselerde enthalten. Daher gilt für Schüssler-Salze in Bezug auf das Haarwachstum dasselbe, wie für alle Nahrungsergänzungsmittel.

Einfluss der Haarpflege auf das Wachstum

Zu einem schnelleren Haar-Wachstum kann auch eine umfassende Haarpflege nicht beitragen, aber sie kann etwas anderes, nämlich die Haare daran hindern, immer wieder kürzer zu werden. Neben einem verringerten Wachstum hindert auch Spliss und Haarbruch die Entstehung von langem Haar. Wenn das Haar immer wieder an derselben Stelle, zum Beispiel bei Schulterlänge, abbricht, kann es nicht seine optimale Länge erreichen. Aus diesem Grund ist eine perfekte Haarpflege schon wichtig, um langes Haar zu erhalten. Der regelmäßige Schnitt der Haarspitzen hat jedoch keinerlei Einfluss auf das Haarwachstum, denn die Haarwurzel nimmt nicht zur Kenntnis, dass die Spitzen geschnitten werden. Der regelmäßige Schnitt verhindert zwar Spliss, aber er kürzt auch das Haar und hat damit nur einen äußerst geringen Einfluss.

Kopfhaut-Massage für eine bessere Durchblutung

Anregend auf das Haarwachstum kann sich eine regelmäßige Kopfhaut-Massage auswirken. Durch die Massage wird die Kopfhaut umfassend durchblutet und transportiert somit auch Nährstoffe in die Haarwurzeln. Dadurch wird die Tätigkeit der Haarwurzel aktiviert, so dass es durchaus zu einem schnelleren Wachstum kommen kann.

© dpaint – Fotolia.com