Skip to main content

Haare waschen – wie oft ist zu viel?

Frisch gewaschenes Haar verleiht immer ein gutes Gefühl und ist erfrischend! Aber wie oft sollte das Haar gewaschen werden, um es nicht zu strapazieren? Bei dieser Thematik gehen die Meinungen weit auseinander! Oft hört man Sätze wie „Zu oft Waschen zerstört das Haar“ oder „Gesundes Haar wird jeden Tag gewaschen“. Wir haben hier die Antwort darauf, wie oft zu viel ist und was du sonst noch beachten solltest!

Wie oft die Haare gewaschen werden sollten, ist von der Länge abhängig!

Kurze Haare bis zur Kinnlänge brauchen das tägliche Waschen. Da gerade bei Frisuren mit „scharfen“ Kanten, wie z.B. beim Bob, das Haar nach zwei Tagen „nicht waschen“ platt und schwer wirkt. Allerdings sollte darauf geachtet werden, dass ein mildes Shampoo verwendet wird.

Bei längeren Haaren ist es nicht unbedingt nötig, jeden Tag die Haare zu waschen, da am Kopf zwar ein Ansatz zu sehen ist aber das untere Haar noch trocken ist. Tägliches Waschen würde den unteren Haarbereich noch weitere austrocknen und viel zu sehr strapazieren. Beim Waschen solltest du immer unbedingt darauf achten, dass das Shampoo vollständig ausgewaschen ist und keine Rückstände, die sich im Haar festsetzen, zurückbleiben.
Für das Ansatzproblem eignet sich Trockenshampoo: Einfach auf dem Ansatz verteilen und einmassieren!

12 Tipps rund um die Haarwäsche!

Da gesundes und gepflegtes Haar in der heutigen Zeit merklich zum Erscheinungsbild einer Person beiträgt, ist eine richtige Behandlung wichtig. Durch ein paar Tipps verbessert sich die Haarqualität enorm.

1. Ordentlich durchkämmen
Vor dem Waschen das Haar gut durchkämmen, um eventuelle Rückstände von Sprays oder anderen Stylingprodukten zu entfernen.
2. Schonend waschen
Da Haare sehr empfindlich sind, sind sie auf einen schonenden Umgang angewiesen. Hierbei beachten, dass das Waschen mit lau-warmen Wasser schonender ist anstatt mit sehr warmen oder heißem Wasser.
3. Geeignetes Shampoo
Für die meisten Haare empfiehlt sich ein eher mildes Shampoo um es nicht noch zusätzlich zu belasten. Wenn das Haar sehr dünn ist, eignet sich ein Volumenshampoo, dadurch gewinnt das Haar an Fülle.
4. Sorgfältig ausspülen
Durch Shampooreste im Haar, wird dieses schwer und sieht „fettig“ aus.
5. Die Haare sanft trocknen
Insbesondere nach dem Waschen sind Haare sehr anfällig und empfindlich, daher sollten sie nicht trockengerubbelt, sondern lieber trocken getupft werden.
6. Nasse Haare nicht kämmen
Die Bürste reist nicht nur teilweise nasse Haarsträhnen heraus. Im schlimmsten Fall, wird auch die Schuppenschicht verletzt oder mit herausgerissen.
7. Schonende Naturbürsten
Am besten eignen sich sanfte Naturbürsten mit Borsten vom Schwein oder anderen Tieren. Durch diese Bürsten wird das Haar bestens geschont und der Kopfhaut wird ebenfalls etwas Gutes getan!
8. Sanfte Kopfmassagen
Durch eine Kopfmassage wird die Durchblutung effizient gefördert, welche wiederum das gesunde Haarwachstum unterstützt. Einfach mit den Fingerkuppen auf der Kopfhaut kleine sanfte Kreise ziehen – oder sich massieren lassen!
9. Luft statt Föhn!
Wenn das Haar geföhnt wird, trocknet es durch die Wärme schnell aus. Am besten ist es, dass Haar an der Luft trocknen zu lassen oder einen Föhn mit verstellbarer Wärmeregulation verwenden.
10. Glätteeisen und Lockenstab? Nur zu besonderen Anlässen!
Haare reagieren generell sehr empfindlich auf Hitze. Die große Hitzeeinwirkung schädigt das Haar und lässt es strohig werden. Somit solltest du Glätteeisen, wie auch Lockenstäbe nicht regelmäßig oder gar täglich verwenden – und immer, vor der Verwendung, darauf achten, dass du ein Hitzeschutzspray verwendest!
11. Pflegeprodukte – lieber nass, statt trocken!
Pflegeprodukte auf trockenem Haar können sich kontraproduktiv auswirken. Eine ausreichende und effiziente Pflege ist sehr wichtig für das Haar – die besten Ergebnisse entstehen auf nassem Haar!
12. Regelmäßige Friseurbesuche
Die Haarpflege kann noch so gut sein – sie erzielt allerdings nur gute Ergebnisse, wenn die Haare keine Schäden aufweisen. Aus diesem Grund sollten regemäßig kaputte Spitzen abgeschnitten werde.