Frisuren für die Nacht – damit auch die Haare sich erholen!

Frisuren für die Nacht – damit auch die Haare sich erholen!

Das Thema Haarpflege spielt im Alltag vieler Frauen und auch bei Männern eine wichtige Rolle und gehört zum morgendlichen Duschritual genauso dazu wie das Duschgel. Aber wie viel Pflege lassen wir unseren Haaren nachts zukommen?

Gerade im Schlafe werden die Haare oft strapaziert. Im Durchschnitt wendet oder bewegt sich der Mensch 26-mal unbewusst in einer Nacht. Die Haare werden also mindesten 26-mal der Reibung durch Kopf und Kissen ausgesetzt. Gerade für trockenes Haar ist das verheerend. Was kann man tun, um die Haare in der Nacht zu schützen? Wir haben ein paar Tipps, wie Sie Ihr Haar sicher durch die Nacht bringen.

Das richtige Kissen

Baumwolle zählt in Deutschland zu der beliebtesten Bettwäsche, aber gerade dieser Stoff sorgt für ein Aufrauen der Haare im Schlaf und kann, bei sehr unruhigem Schlaf sogar zu Spliss führen. Bei den Kopfkissenbezügen eignen sich am besten sehr feine Stoffe, die eine glatte Struktur haben. Hier sollten Sie auf Seiden- oder Satinbezüge zurückgreifen. Diese Stoffe sind sehr fein und reiben die Haare während des Schlafens nicht auf. Auch ein weiches Kissen, was schneller nachgibt, ist besser für die Haare als ein hartes. Wer nicht gerne in Seide oder Satin schläft, sollte nur das Kopfkissen mit Seidenbettwäsche beziehen und die Bettdecke mit dem Lieblingsstoff.

Die perfekte Frisur zum Schlafen

Das Schlafen mit offenen Haaren erzeugt eine große Reibefläche und ist somit sehr schädlich für die Haare. Darauf lieber verzichten und die Haare zusammennehmen und zu einem Zopf binden. Je nachdem was für Sie im Schlaf bequemer ist, zu einem oder zwei Zöpfen zusammenbinden oder flechten, damit die Reibung nicht so groß ist. Wer beim Aufstehen auf glattes Haar Wert legt, sollte sich einen „Bommel“-Zopf machen. Die Haare zu einem Zopf zusammennehmen, aber anstatt sie zu flechten, in regelmäßigen Abständen Zopfgummis um den Zopf nach unten wickeln. Dadurch bleiben die Haare glatter und werden trotzdem geschont. Auch ein Dutt ist ideal zum Schlafen. Umso weiter der Dutt in der Mitte des Kopfes ist, umso weniger stört er beim Schlafen, ob auf dem Bauch oder auf der Seite. Wählen Sie die für Sie angenehmste Variante und gönnen Sie Ihrem Haar Erholung.

Die guten alten Schlafhauben oder Schlafmützen

Wen Zopfgummis oder Spangen über Nacht im Haar stören, kann auf eine Schlafhaube aus Seide zurückgreifen. Diese Seidenhauben sind sehr haarschonend und die beste Methode, um das Haar vor Reibung und Spliss zu schützen. Die Haare kommen nur mit dem Seidenstoff in Berührung und werden nicht durch den Zopf gewellt oder verlieren an Volumen. Gerade für gelocktes Haar ist es eine gute Möglichkeit, morgens nicht mit platten Haaren aufzuwachen. Die Hauben finden Sie in fast jedem Drogeriemarkt oder auch im Internet. Bei längeren Haaren sollten Sie aber darauf achten, dass die Seidenhaube sicher am Kopf sitzt, damit sie nachts nicht vom Kopf rutscht und den Schlaf stört. Auch wenn die Hauben nicht unbedingt „sexy“ aussehen, sind sie eine perfekte Methode um die Haare für die Nacht zu rüsten.

Bildquelle: © lightwavemedia – Fotolia.com