Skip to main content

Festliche Frisuren

Je nach Anlass und Typ gibt es unzählige Varianten, sein Haar zu stylen. Dabei kann man viele Frisuren selbst oder mit Hilfe der besten Freundin umsetzen. Opulente oder komplizierte Frisuren hingegen bekommt der Frisör am elegantesten hin. Damit Ihre Frisur auch zum neuen Kleid passt, finden Sie hier wertvolle Tipps und Tricks:

Der Anlass

Ganz entscheidend, neben Typ und Outfit, ist der Anlass der Feierlichkeit. Besonders festlich sollte das Haar auf Hochzeiten, auf besonderen Geburtstagsfeiern oder Jubiläen gesteckt sein. Weitere Anlässe für festliche Frisuren können sein:

  • Weihnachtsfeier
  • Clubbesuch
  • Vorstellungsgespräch
  • Filmpremiere oder Preisverleihung
  • Exklusiver Restaurantbesuch
  • Abschlussfeier
  • Verlobung

Kleidung und Typ

Die Wahl der richtigen Frisur sollte sich in erster Linie nach der Wahl des gewählten Outfits richten. Ein schicker Anlass verlangt nicht zwangsläufig ein elegantes Abendkleid. Auch ein edler Hosenanzug, ein klassisches Kostüm oder eine Kombination aus Rock und Bluse kommen in Frage. Grundsätzlich gilt, je feiner das Outfit, desto feiner auch die Frisur. Zu beachten ist weiterhin, ob Schmuck getragen wird, wie beispielsweise Ohrringe oder eine Kette, und ob das Oberteil ausgeschnitten oder hochgeschlossen ist. Bei einem hochgeschlossenen Dekolleté bietet es sich an, die Haare hochzustecken. Entsprechend kann bei dekolletierter Robe das Haar vorzugsweise offen getragen werden. Grundsätzlich muss die Frisur aber zum Typ passen. Nicht jeder kann einen strengen Dutt tragen, und ebenso hat nicht jeder eine wallende Mähne für sanfte Locken.

Frisurenvielfalt

Bei der Wahl der passenden Frisur hat man im wahrsten Sinne des Wortes die Qual der Wahl, da es auch hier unzählige Varianten gibt. Man sollte sich zunächst überlegen, ob man die Frisur alleine hinbekommt oder ob man sich Hilfe bei Freunden und Bekannten oder einem Profi holt. Ebenso muss das „Grundmaterial“, das Haar selbst, geeignet sein, um die gewählte Frisur zu kreieren. Das bedeutet, Haarlänge und –dichte sowie die Struktur des Haares müssen stimmen. Wer von Natur aus schon Wellen oder Locken hat, der wählt vielleicht nicht gerade eine Banane oder eine offene Frisur im Sleek-Look. Wer darauf trotzdem nicht verzichten möchte, nimmt ein Glätteisen zu Hilfe. Andersherum werden glatte Haare mit einem Lockenstab oder mit Lockenwicklern in Form gebracht.

Ein Klassiker unter den festlichen Frisuren ist sicherlich die Banane. Um diese Frisur hinzubekommen, werden die Haare zurückgenommen und am Hinterkopf eingedreht. Mit Haarklammern steckt man sie dann fest. Die Haare liegen dabei glatt am Kopf an. Daraus ergibt sich ein eleganter Look, der sehr gut zum schicken Abendkleid passt. Ein weiterer Klassiker ist der Dutt. Dabei gibt es zwei Varianten – den tiefen und den hoch getragenen Dutt. Weiter oben am Kopf angesetzt wirkt der Dutt deutlich strenger. In Kombination mit einer langen Abendrobe, lässt er die gesamte Silhouette aber schlank und grazil erscheinen. Die Haare werden zu diesem Zweck nach hinten gekämmt und fest an den Oberkopf gesteckt. Professionell gesteckt wird der Dutt mit einem sogenannten Donut, einem Schaumstoffkringel. Der tiefe Dutt wirkt etwas legerer, ohne dabei seine Eleganz zu verlieren. Die Haare müssen dafür aber nicht komplett zurück gekämmt, sondern können auch mit einem Mittel- oder Seitenscheitel getragen werden. Diese Frisur kann nicht nur optimal zur Abendgarderobe getragen werden, sondern auch zum schicken Businessoutfit. Gerade etwas gewelltes oder gelocktes Haar kann mithilfe von Haarnadeln sehr schön zu einer Hochsteckfrisur gearbeitet werden. Hierdurch wird eine schicke, feminine Frisur erreicht, die weniger hart wirkt und das Gesicht umspielt. Die Frisur passt zu jedem eleganten Outfit. Dies ist auch eine besonders komfortable Frisur für das erste Date oder ein feines Abendessen.

Eine Alternative im vorderen Kopfbereich, ist das Ansetzen einer Tolle. Dazu wird das Fronthaar toupiert und fixiert. Das Hinterhaar kann dann gesteckt werden. Wer sich nicht ganz entscheiden kann, ob er die Haare offen oder geschlossen tragen soll, der nimmt einfach die goldene Mitte. Dabei wird das Deckhaar zurückgenommen und zu einem kleinen Dutt am Hinterkopf geformt. Die Längen hängen dabei weiter herunter. Hier wird ein verspielter Look erzeugt, wenn man die Haare vorher etwas wellt. Das Haar offen zu tragen ermöglicht ebenfalls eine ganze Reihe verschiedenster Frisuren. Eine Möglichkeit ist, das Haar klassisch glatt und offen zu tragen. Dabei sollte man darauf achten, dass die Haare schön gepflegt sind und glänzen. Eventuell kann man hier mit einem Glätteisen nachhelfen. Einen schicken und etwas romantischen Look kreiert man, indem man die Haare komplett lockt oder alternativ leichte Wellen einarbeitet. Möchte man die Haare etwas strenger frisieren, dann kann man einen Seitenscheitel ziehen und die Haare einseitig zu einem Korkenzieher eindrehen. Gefestigt wird die Frisur auf Wunsch noch mit Haargel. Ein eleganter Look im Retrostyle ist, die Haare in einer Außenwelle einzudrehen und ebenfalls seitlich gekämmt zu tragen.

Haarschmuck

Ergänzend zum Hals- oder Ohrschmuck gibt es auch wunderschöne Accessoires für die Haare. Gerade bei Hochsteckfrisuren können kleine Perlen oder Strassklammern zusätzlich ein besonderer Hingucker sein und das Gesamtbild veredeln. Für ganz besondere Anlässe wie Hochzeiten kann man zudem einen schicken Haarreifen oder ein Diadem einsetzen. Auch kleine Blumen im Haar oder ein schöner Seitenkamm passen zu einem eleganten Outfit und werten dieses noch einmal auf. Man sollte nur darauf achten, sich nicht zu überladen, vor allem wenn man noch anderen Schmuck trägt. Hier zählt auch wieder das Motto „ Weniger-ist-mehr“.

Bildquellen:
Hochsteckfrisur: ©Beate Koch – flickr.com
Hochsteckfrisur mit Perlen: ©Niki A. – flickr.com