3 schicke Alltagsfrisuren – wenn es schnell gehen muss!

3 schicke Alltagsfrisuren – wenn es schnell gehen muss!

duttDas Problem kennt jeder: Morgens ist oft nicht die Zeit um sich lange mit der Frisur aufzuhalten – es muss alles schnell gehen! Am Ende reicht dann aber doch, aus Verzweiflung oder aufgrund von Zeitdruck, der simple Pferdeschwanz! Immer die gleichen Frisuren sind aber dauerhaft doch etwas langweilig – mit diesen bezaubernden Alltagslooks zum selber machen (mit wenigen Handgriffen!) wird der Trott durchbrochen und der Start in den Tag gelingt besonders schick!

Eingedreht in sieben Minuten

Dieser verspielte Look ist voll im Trend und unglaublich flexibel. Ob das Haar nach dem Eindrehen in einem Dutt verschwindet, zu einem lockeren Zopf gebunden wird oder ineinander gesteckt wird, ist der eigenen Vorstellung überlassen.


Für diesen Trend musst du das Haar am Anfang seitlich scheiteln und in zwei Zöpfe teilen. Die eine Hälft mit einem Zopfgummi fixieren, damit der Teil nicht im Weg ist. Als nächstes kommt das Eindrehen: Direkt am Scheitel zwei Strähnen abteilen und die vordere Strähne über die andere legen. Nun ist die andere Strähne vorne, ein paar Haare dazu nehmen und wieder über die, jetzt hintere, Strähne legen. Das Haar möglichst eng am Kopf entlang eindrehen bis zum Ende des Hinterkopfes. Wichtig ist, dass alle Haare dieser Seit eingedreht sind. Diesen Vorgang mit der anderen Seite, die du vorher mit einem Zopfgummi fixiert hast, einfach wiederholen. Am Ende musst du nur noch beide Haarenden zu einem Dutt eindrehen und feststecken. Fertig ist der verspielte Naturlook für den Arbeitsalltag!

Fischgrätenzopf in zehn Minuten

Der etwas andere Flechtzopf für den Sommer ist ein lässiger Look für den Badesee oder für einen Cocktailabend mit den Mädels. Für diejenige, die nicht weiß, wie er zu machen ist, sieht er zwar sehr kompliziert aus, aber so bald der Dreh raus ist, ist er schnell gemacht und lässt den „normal“ geflochtenen Zopf links liegen!
Bevor es ans Frisieren geht, musst du deine Haare vorher gut durchkämmen, damit es sich gut legen lässt. Anschließend teilst du es in zwei Hälften. Der Trick ist, das Haar immer von außen nach innen zu legen. Zum besseren Verständnis benennen wir die eine Hälfte „A“ und die andere Hälfte „B“: Beide Hälften in jeweils eine Hand nehmen und mit dem Zeigefinger von Hälfte A, eine kleine Strähne abteilen und über Seite A zur Seite B an die Innenseite dazulegen. Das gleiche wird mit Hälfte B gemacht. Wieder von außen, eine dünne Strähne von der Seite B abteilen und über Seite B zur Seite A legen. Das wird bis zum Haarende so weitergeführt und fertig ist der Fischgrätenzopf!
Tipp: Je dünner die abgeteilte Strähne, desto feiner wird der Zopf.

Eingerollte Hochsteckfrisur in zwölf Minuten

Diese Freizeitfrisur sieht locker aus und ist ideal für die Wochenendshoppingtour oder auch für den entspannten Alltag. Kombinieren lässt sie sich am besten mit Tüchern und Haarbändern.
Zuerst musst du das Haar zu einem Pferdeschwanz binden. Anschließend die Haare mit Haarspray einsprühen, damit sie nicht zu weich sind zum Einrollen. Jetzt eine Strähne von dem Zopf abtrennen – ggf. diese nochmal mit Haarspray ansprühen – und von der Spitze an, um den Zeigefinger und Mittelfinger, bis zum Zopfgummi einrollen und mit einer kleinen Spangen feststecken. Diesen Vorgang solltest du solange wiederholen bis der ganze Zopf eingerollt ist. Zum Schluss noch das i-Tüpfelchen setzen und das Lieblingstuch oder ein schickes Haarband um den Kopf binden – fertig ist die lässige Frisur!

©-sonyazhuravetc-Fotolia.com