Was kann ich endlich gegen mein Haarausfall tun? (18 Jahre)

« Extremer Haarausfall!    •   

Was kann ich endlich gegen mein Haarausfall tun? (18 Jahre)

Beitragvon Spider00780 » 06.10.2014, 18:36

Hallo. Ich bin 18 Jahre alt. Mein Haarausfall hat mit 16 1/2 Jahren angefangen. Ich sehe wie ein alter Opa aus mit 18 Jahren!!!! Ich bin sehr verzweifelt. Ich sehe nun sehr hässlich aus und ich kriege auch Depressionen deswegen. Ich habe ein Blutprobentest durchgeführt. Es war alles in Ordnung. Danach war ich beim Endokrinologen und er hat folgende Diagnosen: Autoimmunthyreopathie, Euthyreote Stoffwechsellage und Verdacht auf kortikotrope Dysfunktion (leider weiss ich nicht was das alles mit dem Haarausfall zu tun haben könnte). Der Tg-AK Wert ist zu hoch (mein Wert: 1454.00 lU/ml, Normwert <20-50), Thyreoglobulin Wert niedrig (Mein Wert: <0.20 µ/ml, Normwert 1.7-55.6) und TG-Wiederfindung ist zu niedrig (mein Wert: 13.63%, Normwert 75-125%). Der Endokrinologe meint, dass es androgenetische Alopezie sei. Zudem war ich noch bei einem Naturheilpraktiker (Hausarzt). Der hat bei mir ein Urin Hg Schnelltest (Quecksilbertest) durchgeführt für 24 Euro. Er hat bei mir 0,05mg/l (50µg/l) Quecksilber gefunden. Er meint es sei viel. Zudem wurde noch im Urin viel Zink und Kupfer gefunden. Ich habe mir für 180 Euro Medikamente gekauft, die dann mein Quecksilber aus dem Körper ausleiten (Vitamin C 500mg Kapseln, Vitamin B-Komplex Kapseln, Selen 200µg Kapseln, Zink 15mg Kapseln, L-Cystein 500mg Kapseln, Biochlorella-Alge Kapseln, Magnesiumkapseln, Kräuterextraktmischung 1-Tr. und Montilo HE-Pulver).Ich weiß echt nicht weiter. Mein Vater hat sogar mehr Haare als ich! Mein Opa väterlicherseits hat Haarausfall und von meinem Vater der Bruder hat Haarausfall. Sonst hat niemand aus meiner Familie Haarausfall. Denkt ihr es ist androgenetische Alopezie oder doch eher wegen dem Quecksilber? Ein Bild gibt es auch bei dem folgenden Link: Links sind nur für registrierte User sichtbar. Bitte helft mir!!!!!!!!
Zuletzt geändert von Spider00780 am 06.10.2014, 19:19, insgesamt 1-mal geändert.
Spider00780
Newbie
 

haarforum Anmeldung

Beitragvon Spider00780 » 06.10.2014, 18:40

Der Endokrinologe hat zudem eine Beurteilung der Laborwerte aufgeschrieben. Die werde ich euch jetzt hinschreiben:
ACTH und Cortisol waren basal normal. Unter CRH grenzwertige Stimulierbarkeit des Cortisol auf 16,9 µg/dl. Bei der grenzwertigen Reaktion kann eine kortikotrope Dysfunktion nicht sicher ausgeschlossen werden. Ein Zusammenhand zwischen dem Befund und dem Haarausfall ist trotzdem fraglich. Ich empfehle zur Sicherheit jedoch die Durchführung eines Insulinhypoglykämietests zur Abklärung, ob eine Hydrocortisonsubstitution indiziert wäre.

Die SD-Stoffwechsellage war weiterhin euthyreot. Der TRAK-Spiegel war im Rahmen der Autoimmunthyreopathie weiterhin hoch. Meines Erachtens handelt es sich nach wie vor um eine androgenetische Alopezie. Bei dem grenzwertigen TSH-Spiegel und der Autoimmunthyeopathie kann versuchsweise eine Therapie mit L-Thyroxin 25 µg 1-0-0 unter Beobachtung der Symptomatik eingeleitet werden.

Zudem habe ich nächste Woche Dienstag ein Termin beim Dermatologen damit er sich das auch mal anschauen kann (nochmal). Ich werde ihn bezüglich einer Haaranalyse ansprechen. Es kostet für mich als Schüler nur 50 Euro (Normalpreis:80 Euro). Denkt ihr die Haaranalyse wird mir helfen?
Spider00780
Newbie
 

Beitragvon nibus » 31.10.2014, 17:38

Ich würde sagen du hast anlagebedingten Haarausfall, da es in der Familie liegt.

Ich denke dein Hautarzt wird auf das selbe tippen. Du hast ja nicht plötzlich massiven Haarausfall sondern es verläuft langsam, so wie es beim anlagebedingten Haarausfall üblich ist.
nibus
Newbie
 

Beitragvon hairless40 » 06.11.2014, 10:16

Hmm ich weiss nicht so recht...Bei mir hat es auch früh angefangen, so mit 25, hatten ein paar in meiner Familie auch. Ich war allerdings nie beim Arzt, sondern habe es sofort mit ganzheitlichen Methoden versucht. Ernährung umgestellt, mit Sport angefangen und Haar- / Kopfhautmassagen, natürliche, selbsthergestellte Shampoos und Cremes.
Chemie oder gar Hormone kamen für mich nie in Frage.
Bei mir hat es jedenfalls gewirkt, hat aber locker ein Jahr gedauert bis die Haare wieder langsam gewachsen sind.
Aber hey, was ist schon ein Jahr wenn es letztlich wieder wächst!
Weiss nicht, ob es bei jedem hilft, aber ich bin überglücklich damit!

Guck mal hier: Links sind nur für registrierte User sichtbar.
Ich konnte meinen Haarausfall natürlich und ohne Chemie stoppen.
Wie? Links sind nur für registrierte User sichtbar.
hairless40
AZUBI
 

Beitragvon klarer blick » 28.11.2014, 14:25

Denkt ihr die Haaranalyse wird mir helfen?
Kommt darauf an, was gemacht wird, wie gründlich.
Eine präzise Diagnose ist so sehr wichtig, damit die Ursache des Übels an der Wurzel angegangen werden kann. Aufklärungsarbeit ist der 2. wichtige Punkt.
klarer blick
AZUBI
 

Beitragvon Mlorca » 22.11.2018, 13:50

Mein Name ist Felix und ich habe mich im September einer Haartransplantation bei https://www.capilclinic.de/ in Türkei. Und ich bin mehr als zufrieden!
CALM. Alles hat eine Lösung.
Das Leben ist wunderbar
Mlorca
Newbie
 

Beitragvon maxi22 » 04.12.2018, 15:09

Hallo Du solltest Dir medizinische Hilfe von Haarspezialisten holen, denn die kennen sich mit Haarproblemen aus.
Die suchen die Ursache für den Haarausfall und so kann dann auch gezielt geholfen werden.
Alles Andere ist nur ein herumdoktern und ausprobieren, was wenig zielführend ist.
Mir haben die Haarspezialisten von Haarausfall dauerhaft stoppen geholfen. :!: Schau mal auf Google!
Da kannst Du auch erst einmal anrufen und Dich beraten lassen.
Die Beratung ist kostenfrei und die wollen auch keine Produkte verhökern, die sowieso nicht helfen.
maxi22
AZUBI
 

 


  • Ähnliche Beiträge für Was kann ich endlich gegen mein Haarausfall tun? (18 Jahre), Haarprobleme Forum
cron