Nasses Wetter & „nasser Look“ – Frisuren für den Winter

Nasses Wetter & „nasser Look“ – Frisuren für den Winter

Ein Blick auf die Stars und Sternchen zeigt, dass Wet-Frisuren im Winter 2015/2016 voll im Trend liegen. Sogar die streng glatten Haare gehören wieder zum Bild auf den Bühnen und roten Teppichen. Sie sehen nicht nur gut aus, sondern sind für nasse Herbsttage und eisige Wintertage auch ziemlich praktisch.

So wird aus gewelltem Haar der Wet-Look

Wenn Sie gewelltes Haar haben, sollten sich in Ihrem Badezimmer in der kommenden Wintersaison Haargel und ein Glätteisen finden. Im Winter wird langes Haar wieder offen getragen. Es sollte mit dem Glätteisen behandelt werden, bevor der Ponybereich mit Styling-Gel oder Mousse in einen satt glänzenden Hingucker verwandelt wird. Dieser Look ist für den Herbst und Winter sehr praktisch, weil er durch das Tragen einer Kapuze oder einer Mütze nicht beeinträchtigt wird.

Im Winter 2015 sind kühle Farben im Trend

Während der Sommer 2015 von schimmernden Goldtönen bestimmt wurde, rücken im Winter die Haarfarben in den Fokus, die eine geheimnisvolle und unnahbar wirkende Ausstrahlung vertreten. Wer in der kühlen Jahreszeit trendy gestylt sein möchte, der greift zu Eisblond oder ebenholzähnlichen Farben. Schwarz mit Blauschimmer oder Rotschimmer ist in diesem Winter nicht mehr aktuell. Auch die Karamelltöne sind nun nicht mehr gefragt. Sie machen Asch-Tönen Platz.

Der Pony kommt im Winter zurück

Während sich der glatte Style langer Haare etwas streng präsentiert, sorgt der Pony im Winter 2015 für einen eher verspielten Look. Er wird als fransig geschnittener Pony getragen und verdeckt von der Länge her zumindest die Augenbrauen. An den Schläfen darf er länger sein und auch gern wellig fallen. Von diesem Trend profitieren vor allem Damen mit einem sehr schmalen Gesicht. Bei diesem Look sind leichte Wellen beim restlichen Kopfhaar üblich, die auch gern mit etwas Gel oder Mousse einen Wet-Look erhalten dürfen.

Kurzhaarfrisuren für den Winter – Pixie-Look lässt grüßen

„Pflegeleicht und trotzdem schick“ – So lautet die Devise bei den Kurhaarfrisuren im Winter 2015. Der freche und verspielte Pixie-Look feiert sein Comeback. Er wird von kurz geschnittenem Nackenhaar und betonten Koteletten gekennzeichnet. Die Haare auf der Schädeldecke und im Ponybereich bleiben etwas länger. Als sehr praktisch erweist sich hier die Vielfalt der Gestaltungsmöglichkeiten. Der Pony darf samt Oberhaar wellig sein, kann aber auch mit Mousse oder Styling Gel in eine der bereits beschrieben Wet-Frisuren verwandelt werden. Ähnliche Chancen haben Sie beim halblangen Bob, der aktuell ebenfalls wieder trendy ist.

Die weiteren Aussichten: Haare wachsen lassen!

Wenn Sie auf die Frisurentrends 2016 gut vorbereitet sein wollen, sollten Sie sich über den Winter hinweg die Haare wachsen lassen. Erste Ausblicke auf den Modemessen zeigen, dass im Sommer 2016 Flechtfrisuren und mit Accessoires gesteckte Zöpfe wieder gefragt sind. Die Palette reicht vom klassisch geflochtenen Pferdeschwanz bis hin zu Flechtfrisuren, die beispielsweise zur bayerischen Tracht getragen werden.

Bildquelle: © 1227312 – pixabay.com