Klassische und moderne Haarentfernung im Vergleich

Klassische und moderne Haarentfernung im Vergleich

Haarentfernung ist ein Thema, welches vermutlich jeden erwachsenen Menschen beschäftigt. Speziell jetzt im Sommer ist vielen der perfekte Look am Strand wichtig und dazu gehört für viele auch die optimale Rasur. Wie genau die optimale Rasur aussieht hängt sicherlich auch von Alter, Geschlecht und persönlichem Geschmack ab. Während die Männer vor allem auf einen gepflegten Bart achten sind die Frauen auf das Schönheitsideal der glatten Haut fixiert. Doch auf welche Methode sollte man dabei setzen? Im Laufe der letzten Jahre haben sich einige neue Methoden der Haarentfernung am Markt etabliert. Speziell die Varianten der dauerhaften Haarentfernung erfreuen sich an immer größerer Beliebtheit. In diesem Zusammenhang sind vor allem die IPL- und Lasermethode zu nennen. Der Anbieter Silk’n Glide hat sich in diesem Marktsegment bereits über einen längeren Zeitraum etabliert und leistungsstarke Geräte für den Heimgebraucht entwickelt.

Die Klassiker der Haarentfernung
Die Haare wachsen mal wieder viel zu schnell nach und man fühlt sich zunehmend unwohl. Der Griff zum Rasierer nervt mal wieder, doch ist nicht zu vermeiden. Während die eine sich unter der Dusche rasiert, greift eine andere vielleicht zum Epiliergerät. Diese Methoden sind vielleicht effizient und schnell, allerdings nur von kurzfristigen Erfolg. Je häufiger wir uns rasieren, desto schneller wachsen die Haare auch wieder nach. Wie angesprochen haben auch einige Männer mit dem Problem der Haarentfernung zu kämpfen. Sicherlich werden sich die wenigsten die Beine rasieren, doch auch Männer haben mit der Haarentfernung zu kämpfen. Der Nassrasierer für die Brust oder den nicht ganz so ausgeprägten Bartwuchs ist hier wohl der gängigste Weg der Haarentfernung. Doch auch hier ist der kurzfristige Erfolg das Problem. Nach einigen Tagen sehen die wenigen Stoppel im Gesicht wie ein misslungener Versuch eines Bartwuchses aus. Eine Alternative wäre sicherlich der Trimmer, welcher allerdings auch nicht für jeden die optimale Lösung darstellt, da die Haare so nur gekürzt und nicht entfernt werden.

Methoden der dauerhaften Haarentfernung
Der zentrale Unterschied bei den Varianten der dauerhaften Haarentfernung liegt wie der Name verrät darin, dass die Haare nicht mehr nachwachsen sollen. Für Menschen, die sich über das tägliche Rasieren aufregen, mit Sicherheit eine tolle Alternative zu den klassischen Varianten.

Laser-Haarentfernung: Diese Methode der dauerhaften Haarentfernung darf nur von speziell dafür zugelassenen Ärzten durchgeführt werden. Die Behandlung ist dann durchzuführen, wenn die Haare sich in der Wachstumsphase befinden. Da sich nur 20-30% in dieser Phase befinden, sind drei bis fünf Behandlungen nötig. Während der Behandlung wird Licht in Wärmeenergie umgewandelt, welche direkt auf die Haarfollikel trifft und letztendlich zerstört. Die Laser-Haarentfernung ist eher für kleine Stellen geeignet. Zudem sind Personen mit sehr heller Haut oder Haaren für diese Variante eher ungeeignet. Vor und nach der Behandlung sollte für einen Zeitraum von drei bis vier Wochen auf intensive Sonnenbäder und den Gang in das Solarium verzichtet werden.

IPL-Methode: IPL bedeutet Intensed Pulsed Light und ist eine Weiterentwicklung der zuvor vorgestellten Laser-Haarentfernung, die eine unkomplizierte, ungefährliche Entfernung der Haare ermöglicht. Auch bei dieser Methode wird Licht in Wärmeenergie umgewandelt, welche direkt auf den Haarfollikel trifft. Kurze, intensive Lichtimpulse werden durch eine Blitzlampe erzeugt. Der Vorteil ist, dass mit dieser Variante auch große Flächen behandelt werden können und zudem eine Anpassung an unterschiedliche Hauttypen möglich ist. Ein speziell zugelassener Arzt ist für diese Behandlung nicht nötig, sondern kann mit den angesprochenen Silk’n Glide Geräten problemlos zu Hause durchgeführt werden. Für eine Behandlung auf dem heimischen Sofa eignet sich z. B. der Silk‘ n Glide Xpress 300.000. Auch für diese Methode sind mehrere Sitzungen nötig. Vor und nach der Behandlung muss sogar sechs Wochen auf intensive Sonnenbäder und den Gang in das Solarium verzichtet werden.

Letztendlich liegt der Vorteil bei der dauerhaften Haarentfernung darin, dass nach einer gewissen Behandlungszeit die Haare nicht mehr nachwachsen. Die höheren Anschaffungskosten rentieren sich also nach einer Zeit. Wer allerdings nur seinen Bart trimmen möchte, der wird nie auf diese Methode umsteigen. Alles ist also letztendlich abhängig von persönlichen Schönheitsidealen und vielleicht sogar nur von der Jahreszeit.