Eigenhaarverpflanzung

« Nach 8 Monaten kein Wuchs    •    Haartransplantation in Istanbul - Meine Erfahrung »

Eigenhaarverpflanzung

Beitragvon diddi73 » 31.05.2006, 08:45

Ich spiele mit dem Gedanken einer Eigenhaarverpflanzung, ist es richtig, dass die am Hinterkopf entnommenen Haare dann auf den kahlen Stellen eingepflanzt werden? Diese Haare sollen ja nicht vom erblichen Haarausfall betroffen sein, also nicht ausfallen. Nach einer Eigenhaarverpflanzung dürften also auch die neu eingesetzten Haare nicht mehr ausfallen, richtig?

der diddi73
diddi73
Newbie
 

haarforum Anmeldung

Beitragvon helmut » 31.03.2007, 15:25

Ich bin selbst von dem Problem Haarausfall betroffen. Momentan hält sich das Ausmaß noch in Grenzen, aber sobald größere Kopfflächen kahl sind, kommt für mich auf jeden Fall eine Haartransplantation in Frage. Ich habe mich bereits über die Vor- und Nachteile einer Eigenhaarverpflanzung informiert. Das Gute ist: Dank langjähriger Praxis und ständig optimierter Methoden halten sich die Risiken in Grenzen. Nachteile gibt es kaum (abgesehen vom Preis vielleicht). Die OP ist aufwändig und hört sich nicht gerade schmerzlos an. Am hinteren Haarkranz wird ein Hauststreifen explantiert. Die Stelle wird aber später von den Haaren am Hinterkopf verdeckt sein - man sieht also nichts. Danach werden aus dem Haarstreifen kleine Implantate geschnitten. Das Einsetzen ist zeitaufwendig. Es dauert 3 bis 4 Stunden. Besonders nach dem Implantieren können Schwellungen auftreten. Doch ich denke: Wer schön sein will, muss eben immer ein wenig leiden. Der Vorteil einer Eigenhaarverpflanzung ist, dass die Haare einfach "umgetopft" werden. Eigentlich ist es etwas ganz Natürliches - und ohne Nebenwirkungen für den Körper (schließlich sind es körpereigene Implantate, man muss also auch keine Tabletten schlucken, um ein Abstoßen der Implantate zu verhindern). Leider kann es aber passieren, dass die Haar nach der Implantation nicht wachsen - in dem Fall sieht man so kahlköpfig aus wie zuvor und ist um ein paar Euro ärmer. Aber die Erfolgsrate ist inzwischen so hoch, dass volles Haar nach der OP fast garantiert werden kann.
helmut
Newbie
 

Beitragvon jennzi » 24.05.2007, 11:45

wow. wenn das so lange dauer wie du geschrieben hast (3-4 stunden)... macht man dann zwischendrin auch mal pause oder muss man da die ganze zeit beim friseur sitzen? und was kostet das ganze denn ca.? ich find's schade, dass so wenig preise genannt werden, ich denke gerade das interessiert die leute wirklich sehr!
jennzi
Newbie
 

Beitragvon goerdem » 15.04.2008, 16:49

stimmt diese haare bleiben dir erhalten.bei weiteren infos einfach oder et-aesthetik.de anklicken
Zuletzt geändert von goerdem am 25.11.2008, 16:18, insgesamt 2-mal geändert.
goerdem
AZUBI
 

Beitragvon goerdem » 15.04.2008, 17:03

jennzi hat geschrieben:wow. wenn das so lange dauer wie du geschrieben hast (3-4 stunden)... macht man dann zwischendrin auch mal pause oder muss man da die ganze zeit beim friseur sitzen? und was kostet das ganze denn ca.? ich find's schade, dass so wenig preise genannt werden, ich denke gerade das interessiert die leute wirklich sehr!

also ich kann dir in der hinsicht weiterhelfen.
die kosten von der behandlung ist abhängig von dem welche behandlungsmethode du bei dir durchführen lassen willst. bei der fue methode wird pro greft abgerechnet.die preise sind von klinik zu klinik verschieden.bei manchen kostet ein greft 2.5€ bei nem anderen bis zu 3.5€ (in der türkei).im gegensatz zu deutschland,wo man ab ca 5.95€ pro greft bezahlen muß,ist man günstiger bedient.
die fut behandlung wird nicht pro greft abgerechnet,sondern es einheitlich (der preis liegt bei ca, 2500 €.
falls du mehr infos benötigen tust,stehe ich dir gerne zu verfügung.
kannst mich auch unter der webseite oder et-aesthetik.de erreichen. wir arbeiten auch mit einigen haarstudios in deutschland zusammen.
goerdem
AZUBI
 

Beitragvon hairistanbul » 30.01.2011, 03:07

Keine Vermittlungsgebühr für eine Haartransplantation in der Türkei. Rufen Sie direkt den Arzt an: +905322614278
hairistanbul
Newbie
 

Beitragvon teooo » 10.02.2011, 23:07

Eine Haartransplantation mit der Feu-Technik ist ohne Narben und schmerzt frei durch örtliche Betäubung. Bei der Fue-Technik werden die Haarwurzeln einzeln entnommen und nicht als streifen wie bei FUT.
Die Kosten für eine Haartransplantation in Istanbul sind im Vergleich zu west europäischen Ländern recht günstig.
mehr Infos findet ihr hier Links sind nur für registrierte User sichtbar. oder kostenlos anrufen unter 08005227744
teooo
Newbie
 

Beitragvon Dr Danuta Sobczak » 12.01.2012, 13:32

diddi73 hat geschrieben:Ich spiele mit dem Gedanken einer Eigenhaarverpflanzung, ist es richtig, dass die am Hinterkopf entnommenen Haare dann auf den kahlen Stellen eingepflanzt werden? Diese Haare sollen ja nicht vom erblichen Haarausfall betroffen sein, also nicht ausfallen. Nach einer Eigenhaarverpflanzung dürften also auch die neu eingesetzten Haare nicht mehr ausfallen, richtig?

der diddi73


Genau richtig! Einfach zu einer Beratung bei Links sind nur für registrierte User sichtbar. in Freiburg vorbeikommen!

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Dr Danuta Sobczak
Newbie
 

Beitragvon Mauren » 23.02.2013, 19:28

Also meines Wissens sitzt man dabei nicht beim Friseur. Je nachdem was der Arzt diagnostiziert, bezahlt mitunter die Krankenkasse die Kosten, jedenfalls zum Teil. Natürlich ist diese Prozedur sehr aufwendig, manchmal werden auch mehrere Sitzungen in Betracht gezogen. Ein prominentes Beispiel ist „Elton John“ er war einer der Ersten, der auch öffentlich dazu stand. Es ist leider auch eine sehr teure Angelegenheit, aber wie gesagt kann es durchaus sein, dass man von der Krankenkasse etwas dazubekommt. Dies kommt aber auf den Arzt an. Überlege genau, ob Du das wirklich willst. Manchmal ist Natürlichkeit wesentlich besser, außerdem kommt es auch auf die innere Haltung an. Vielleicht siehst nur Du dich so unansehnlich. Probiere doch erst mal mit einem Toupet, das lässt sich erst mal Probe tragen. Empfehlen kann man das eigentlich nicht, aber auch das muss jeder für sich selbst entscheiden.
Benutzeravatar
Mauren
Newbie
 

Beitragvon Le-Justin » 25.02.2013, 09:40

Wenn Du dir das leisten kannst, dann mach doch, denn alle pimpen sich heute auf, man sieht mit Haaren ja auch deutlich jünger aus. Die Haare und auch die Nadeln können ja so dick nicht sein, also ist es wohl auch nicht schmerzhafter wie beim Tätowieren oder auch beim Zahnarzt, diese Sachen übersteht man ja auch. Eigenhaar ist auf jeden Fall besser als irgendwelche Einpflanzungen wie die bei Silikonimplantaten. Ein weiterer Vorteil ist auch der, dass es lange hält.
Benutzeravatar
Le-Justin
Newbie
 

Beitragvon Tening » 20.03.2013, 20:41

Ich hab meine Eigenhaarverpflanzung schon hinter mir und bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden. meinen Berich dazu kannst du gerne hier Links sind nur für registrierte User sichtbar. nachlesen. Sollten noch Fragen offen sein, kannst du mich gerne kontaktieren
Tening
Newbie
 

Beitragvon Durengo » 14.12.2013, 03:44

Ünsal Akyurt,
ich wäre an deinem Bericht und an deinen Bildern interessiert.
Danke
Durengo
Newbie
 

Beitragvon Durengo » 02.01.2014, 00:13

??? und wo bleiben die jetzt ?
Durengo
Newbie
 

Beitragvon hannymann » 19.06.2015, 13:09

Ich hatte aber schon drei Haartransplantationen, zuletzt in der Prohaarklinik. Mein Onkel, der seine Haare auch hier machen ließ, hat mir die Klinik empfohlen. Die ersten zwei Haarverpflanzungen erfolgten mit FUT-Technik in den USA und in Kanada. Mein Scheitel sollte verdichtet werden. Mit der Transplantation bin ich zufrieden, nach dem Eingriff konnte ich ganz gut den Donorbereich bedecken. Die früheren Eingriffe tun mir heute schon leid, ich würde es nicht wieder machen lassen. Das letzte Mal wurden 4000 Grafts mit FUE3-Methode verpflanzt. Wegen den Narben konnten bei mir nur die 2 Seiten und der Halsbereich als Donorbereich dienen.
Mir sind die transplantierten Haare noch nie ausgefallen, allerdings pflege ich sie auch mit einem speziellen Shampoo. Ich denke, wenn es gut gemacht wurde, dann ist es keine Frage des Glaubens, ob es funktioniert. Natürlich spielen auch die Hormone eine Rolle, wenn du also eine Neigung zum Haarausfall hat, geht das bestimmt bei dir schneller als bei mir.
Langsam sehe ich schon das Ergebnis und bin damit zufrieden. Außer den Haaren hat der Eingriff keine Spuren hinterlassen. Ich überlege jetzt auch in die Narben transplantieren zu lassen.
hannymann
Newbie
 

Beitragvon LizzyL » 20.10.2015, 14:19

Hey, es gibt zwei moderne Methoden der Eigenhaarverpflanzung die häufig eingesetzt werden. Die FUE (follicular unit extraction) Methode, bei der Haarfollikel aus dem Spenderbereich entnommen und anschließend an den benötigten Stellen eingepflanzt werden. Solch ein Follikel besteht aus bis zu fünf Haaren. Es kommt dabei kaum zu einer Narbenbildung, da die Follikel mit einer Hohlnadel entnommen werden und nur sehr kleine Schnitte notwendig sind.
Dann gibt es noch die FUT (follicular unit transplantation) Methode, bei der ein Haarstreifen am Hinterkopf entnommen wird. Die Follikel dieses Streifens werden anschließend für die Transplantation vorbereitet und wie bei der FUE Methode an den benötigten Stellen eingesetzt. Nähere Infos zur FUE und zur FUT Methode findest du hier: Links sind nur für registrierte User sichtbar.
Auf dieser Seite werden auch weitere Behandlungsmethoden erklärt.
LizzyL
Newbie
 

Beitragvon LastSamuraj » 30.07.2016, 01:22

Also ich habe eine FUE Haartransplnatation letzte Woche mit ursprünglich geplanten 4.500 Grafts, dann aber doch 5.500 versetzten Grafts in Istanbul gemacht. Qualität der Arbeit ist Perfekt. 5 von 5 Punkten, wenn man es so bewerten würde.

Pro Graft hat mich der abgemachte Spaß 44 Cent gekostet. An sich unglaublich günstig. Bin so begeistert, dass ich sogar eine eigene Gruppe in FB mit meinen Erfahrungen dazu eröffnet habe. Links sind nur für registrierte User sichtbar.

Wer Interesse hat, kann mich ja gerne anschreiben.

Grüße | Waldemar

PS: Auf dem Bild sieht man Vor und Nach der OP von 7 Tagen.
Eigenhaarverpflanzung
meine_ht.jpg
LastSamuraj
Newbie
 

Beitragvon AdMyr » 07.10.2016, 22:26

Hallo diddi,
bei mir war das auch so, dann habe ich mich doch gewagt und es nicht bereut, Gott sei Dank. Aber ich denk, dass unter so vielen Anbietern auch eine kleine Menge Glück benötigt wird, damit man einen vernünftigen und ehrlichen Anbieter findet. Bei mir als letztes und wichtigstes Schlußkriterium war die Tatsache, dass der Anbieter seinen Sitz in Deutschland hat und nicht aus der Ferne Patienten locken möchte. Daher u.a. habe ich mich bei bemedics.de gemeldet und wurde echt bestätigt. Saubere Arbeit, sehr ordentliche Planung und Durchführung! Ich habe Bemedics versprochen, meinen Eintrag zu leisten, wenn alles ok läuft. Daher in diesem Sinne nochmals vielen vielen Dank.
Beste Grüße,
A. Meyer
AdMyr
Newbie
 

cron